• 1
  • 2
  • 3
  • 4

  • 1
  • 2
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
Der Musikverein St. Sebastian Dörenhagen wurde 1967 als Fanfarenzug Dörenhagen gegründet. In den ersten gut zwei Jahrzehnten war der Verein als Fanfarenzug aufgestellt und war weit über die Grenzen unserer Gemeinde bekannt. Bei großen Veranstaltungen überall in Deutschland und auch im europäischen Ausland und darüber hinaus trat der Fanfarenzug auf. Besuche bei befreundeten musiktreibenden Vereinen in Hamburg, Belgien, Österreich und Norwegen wurden regelmäßig organisiert und von vielen Dörenhagenern gut angenommen.

Gegen Anfang der 90er Jahre kam es zu einem Umbruch im Verein und man wollte sich musikalisch neu als moderner Musikverein ausrichten. So kam es auch zu einer neuen Namensgebung, der Verein nennt sich seitdem Musikverein St. Sebastian Dörenhagen und unterstreicht dadurch auch die Nähe zur Dörenhagener Schützenbruderschaft deren Abteilung man seit Anfang der 70er Jahre ist.

Nach dem Umbruchsjahren Anfang der 90er hat sich viel getan im Musikverein. So wird seit 1993 ein jährliches Frühlingskonzert in der Sonnenberghalle veranstaltet. Die Besetzung des Musikvereins hat sich in eine Harmonie-Besetzung umgestaltet. Das heißt, es finden sich dort sowohl Holz- als auch Blechblasinstrumente sowie das Schlagwerk.

Die musikalischen Aktivitäten der Dörenhagener Musiker heute lassen sich in drei wesentliche Bereiche einteilen. Den ersten wichtigen Bereich bildet dabei die musikalische Gestaltung der Schützenfeste in Dörenhagen und Lichtenau sowie vieler anderer Veranstaltungen in und um Dörenhagen. Den zweiten Bereich bildet die kirchliche Musik, wie zum Beispiel bei Prozessionen oder Auftritten in der Adventszeit. Einen hohen Stellenwert hat beim Musikverein Dörenhagen die konzertante Blasmusik die den dritten Bereich der musikalischen Aktivitäten bildet.

Neben der Liebe zur Musik ist der Musikverein immer noch ein Verein und pflegt auch soziale Aktivitäten, veranstaltet Wochenendfahrten, interne Grillende oder es wird nach der Probe einfach noch zusammen geklönt. Dies ist in der Gemeinschaft sehr wichtig, gerade wenn man eine so bunt gemischte Truppe ist, wie wir es sind. Unser jüngstes Mitglied ist 16 Jahre alt, das älteste 65 Jahre. Manche Musiker sind schon sehr lange dabei, manche starten gerade erst. Doch gerade diese Mischung macht unseren Verein aus, bei dem sich jeder auf den anderen verlasen kann!